Der fabulierende Buchstabe

Man soll ein Buch nicht nach einem Einband beurteilen, doch wenn man es aufschlägt, sieht es meist aus wie jedes andere: Schrift mit Serifen, Blocksatz mit Einschüben, vielleicht noch kursive Überschriften oder eine hübsche Initiale. Manche Bücher offenbaren aber schon beim ersten Aufschlagen eine faszinierende Welt, voller Farben, Schriftarten und…

Weiterlesen…

Versuch 2: Musikalische Spurensuche

Nach dem kleinen Sprachkurs im ersten Versuch, wenden wir uns im zweiten musikalischen Versuchsprotokoll nun aus einer anderen Sicht dem Verhältnis zwischen Musik- und Bildgeschehen zu. Die Frage die uns dabei begleitet: Was hat “Journey” eigentlich mit Richard Wagners Gesamtkunstwerk zu tun?   Protokoll Versuch 1: Von Urmelodien und musikalischer…

Weiterlesen…

Journey: Musikalisches Versuchsprotokoll

Wissenschaftliche Untersuchungen führen nicht immer gleich zum gewünschten Ziel. Manchmal stellen sich erste Ansätze als Sackgasse heraus – und das auch erst nach einiger Zeit. Ich muss gestehen, ich bin mit meiner Untersuchung zum Einsatz der Musik in “Journey”  in eben einer solchen Sackgasse gelandet. Damit aber nicht alles umsonst war, werde ich…

Weiterlesen…

Ägypten? Hier geht es doch um “Journey”?

In Teil 1 habe ich “Journey” vorgestellt und wir haben gesehen, wie dort ohne geschriebenes und gesprochenes Wort erzählt wird. Teil 2 beginnt mit der Vorstellung Jan Assmanns Theorie des kulturellen Gedächtnisses, arbeitet sich zu Anwendungsfällen vor und wird damit auch zu “Journey” zurückkehren. Es wird zwischendrin mal kurz etwas…

Weiterlesen…

Interactive Fiction – Liest du noch oder spielst du schon?

Bei all den “graphischen Wunderwerken” der letzten Jahre kann man es sich kaum noch vorstellen, aber ja: Es gab tatsächlich eine Zeit, in der Videospiele – mehr oder weniger notgedrungen – komplett auf hochauflösende Bilder verzichtet haben. In den sogenannten “Interactive Fiction” kommuniziert der Spieler einzig und allein mittels Texteingabe.…

Weiterlesen…

Auf verschlungenen Pfaden Teil 2: Die Hyperromane des Italo Calvino

Die letzten Jahre im Leben Italo Calvino waren der literarischen Zukunft gewidmet. Das zeigt sich vor allem in zahlreichen Experimente, die über die surrealen Handlungen hinaus gehen. In den 60ern besuchte Calvino die Treffen der Künstlergruppe Oulipo, die seine literarischen Experimente zusätzlich befeuerte. Gerade diese Werke, obwohl sie gerade in…

Weiterlesen…