Ein Buch aus Nudeln

Die Literatur ist ein Spiel und der französisch-amerikanische Autor Raymond Federman spielt nur mit dem höchsten Einsatz: “Alles oder nichts”. Unter diesem Titel verwandelt er sich selbst in Literatur, spielt er mit den Genregrenzen und den einzelnen Buchstaben. Ein Buch, bei dem jede Seite ein eigenes typografisches Kunstwerk ist. 

Weiterlesen…

Überschriebene Märchen

Martina Clavadetscher verwandelt in ihrem Roman Knochenlieder Dornröschen in eine künstliche Prinzessin, Rumpelstilzchen in einen Hacker und eine Kriegsheimkehrer in singende Knochen. Geschickt und mit reduzierter Sprache überschreibt die Schweizerin Märchen aus der Grimmschen Sammlung. Wir haben mit der Autorin über die besondere Form ihres Romans, die Gefahren der Moderne…

Weiterlesen…

Zwischen Schollen schwimmen

Dieses Buch ist eine Wundertüte – weil es voller wunderbarer Überraschungen steckt. “halb taube halb pfau” von Maren Kames ist ein bisschen von allem, was es in der Literatur gibt. Im ersten Moment fragt sich der Leser “Geht das?”, und nach einigen Seiten denkt er “Das geht gut?”, und denkt sich beim Zuklappen “Das war großartig”.

Mehr zum Buch gibt es hier zu hören.

Maren Kames: halb taube halb pfau, Secession Verlag, 150 Seiten, 35€

“Pony Island” Entwickler kündigt neues Spiel an

“Pony Island” war großartig! Abgedreht, Metaebenen und ein ständiger Wechsel der Spielmodi – genau das eben, was ich von einem Indie-Game erwarte: Experimentierfreudigkeit. Die versucht Indie-Entwickler Daniel Mullins auch in seinem nächsten Titel “The Hex” zu bewahren, von dem vor Kurzem ein erster Trailer veröffentlicht wurde.

Weiterlesen…

Pony Island: Willkommen in der Hölle

Kennt ihr das? Eigentlich wolltet ihr euch nur gemütlich eurem Pony-Abenteuer widmen. Dem Regenbogen folgen, ein paar Schmetterlingen weg pusten… Als eurer Rechner ganz plötzlich vom Teufel höchst persönlich gehackt wird. Genau das und noch viel mehr ist “Pony Island” – für mich der Überraschungs-Indie-Hit zum Beginn des Jahres. Ich…

Weiterlesen…