Verspielte Literatur

Was haben Videospiele eigentlich mit Literatur zu tun? Wir finden jede Menge und wollen das mit unserer Reihe “Verspielte Literatur” auch beweisen. Seien Textadventures, Spielebüchern, Videospielen mit literarischer Vorlage oder einfach nur wissenschaftlichen Theorie-Konstrukten – hier findet sich alles, was die scheinbar grundverschiedenen Medien miteinander verbindet. Sollte euch also wieder jemand mahnen, dass ihr weniger spielen und mehr lesen solltet, könnt ihr einfach sagen: “Warum denn, ich lese doch!”

 

Aktuelles Themenspezial: Ende?


Vom Ende aller Dinge

last man

Es gibt ein Ende, das ist endgültiger als alle anderen. Die Apokalypse wirkt so bedrohlich und nah, dass es immer häufiger zum Gegenstand in Erzählungen wird – und das nicht nur in der Genre-Literatur. Doch auch nach dem Ende gibt es immer etwas zu erzählen. Einige postapokalyptische Gedanken. 

Weiterlesen…

Ende: Eine Playlist

Das Ende naht. Und weil bereits genug Worte gefallen sind, gibt es einfach mal ein wenig Musik auf die Ohren – mit meinem persönlichen “Best of” der Videospiel Ending Themes. Als Soundtrack zum Ende des Jahres. Zum Reinhören, Lauschen und mitsammeln.

Diese Playlist soll regelmäßig aktualisiert werden. Habt ihr noch Tipps zu Ending Themes, die ich womöglich völlig vergessen habe? Dann immer her damit. Ich freue mich über jeden neuen Musikvorschlag. 
Weiterlesen…

Endgame: Computerspiele bewahren?

Front-Conver P.T.

Wir philosophieren ja gerade “über Enden in all ihren Formen”.  Ich möchte hierzu eine Perspektive auf Computerspiele beitragen, aus der sie als Kulturgut in Frage kommen. Wessen Aufgabe ist eigentlich das Bewahren von Computerspielen? In der Hinsicht liegt zum Glück ein ereignisreiches Jahr hinter mir – das für diesen Text…

Weiterlesen…

In Endlosschleife

Videospiele und alternativen Enden. Ständig wird versprochen, dass der Spieler selbst über das Ende bestimmen könnte. Warum sich Videospiele dann aber doch nur im Kreis drehen und das irgendwie auch zu Natur des Mediums gehört – ein Beitrag in Schleifen (oder Kreisen – je nachdem, was einem lieber ist). Wieder…

Weiterlesen…

Do-it-yourself-Ende

Das richtige Ende zu finden ist eine Herausforderung, an der Autoren leicht scheitern können. Manche versuchen diesem Risiko zu entgehen, indem sie das Ende einfach offen lassen. Doch das Risiko wird dadurch nur größer, meint unsere Gastautorin Lara. Alles muss ein Ende haben. Das ist ja grundsätzlich eine notwendige und…

Weiterlesen…

Ein Kreis hat kein Ende

Wir haben bereits gesehen, dass vielen Autoren ein Ende gar nicht mehr ausreicht. Oft gibt es so viele Möglichkeiten, dass man sich gar nicht entscheiden möchte. Caroline Günther ging es vielleicht ähnlich, allerdings hat ihr Buch “EinSatz” einfach gar kein Ende. Ein Satz, ein einzelner Satz kann der Beginn einer…

Weiterlesen…

Ich hasse Enden.

Warum ich nicht mit, aber auch nicht ohne Enden leben kann. Und warum wir mittlerweile unfähig geworden sind, Geschichten enden zu lassen. Ein Hass-Liebes-Brief an Enden. 

Weiterlesen…

Traumfänger mit losen Enden

Jede Geschichte hat wohl zahllose mögliche Enden, doch meistens kennen wir nur eines. Nicht so jedoch bei dem Doppelroman “Unique Item” und “Blue Book” von Milorad Pavić. Eine Buchvorstellung mit vielen Anfängen.

Weiterlesen…

Ende? Anfang.

Enden. Niemand mag sie, alle lieben sie. Zum Beginn unseres Themenspezial “Ende?” haben wir uns einmal Gedanken gemacht, was Enden eigentlich so besonders macht. Eine (gemeinsame) Gedankensammlung zum Anfang vom Ende…

Weiterlesen…

Der springende Punkt

Typografie kann also durchaus spannend sein kann. Wem der Einstieg über Bücher jetzt aber zu trocken ist, der kann mit “Type:Rider” auch ganz spielerisch in die Welt der Schriftarten eintauchen. Ein Blick auf das erstaunlich knifflige “Spiel der Typografie-Spiele”.

Weiterlesen…