“Pony Island” Entwickler kündigt neues Spiel an

“Pony Island” war großartig! Abgedreht, Metaebenen und ein ständiger Wechsel der Spielmodi – genau das eben, was ich von einem Indie-Game erwarte: Experimentierfreudigkeit. Die versucht Indie-Entwickler Daniel Mullins auch in seinem nächsten Titel “The Hex” zu bewahren, von dem vor Kurzem ein erster Trailer veröffentlicht wurde.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger scheint “The Hex” völlig normal, sogar regelrecht klischeebehaftet, zu sein. Das Mystery Game dreht sich sich um eine Gruppe von sechs Personen, die nachts durch ein Unwetter in einer alten Taverne festgehalten wird (Jap, die altbekannte “Gewitter”-Karte wird ausgespielt). Abgesehen von dem heftigen Gewitter und den sechs Kneipenbesucher scheint jedoch zunächst nichts Ungewöhnliches zu passieren, bis der der Gastwirt einen unbekannten Anruf erhält und es kommt wie es kommen musste: Einer der Gäste plant einen Mord. Die Frage ist nur: Wer?

 

 

Wie gesagt. Auf dem ersten Blick ist “The Hex” wirklich nichts Besonderes: Das Design ist nicht übermäßig hübsch und die Handlung wurde irgendwie auch schon tausendmal in Kriminalromanen-, -filmen und -spielen erzählt. Der Entwickler von “Pony Island” wäre aber nicht der Entwickler von “Pony Island”, wenn nicht irgendwo ein Kniff eingebaut wäre – und für den spielen Klischees tatsächlich noch eine große Rolle. Die sechs potentiellen Mörder repräsentieren nämlich alle jeweils einen Videospiel-Stereotyp: Der Spacemarine, die Zauberin, der Platformer, der Kämpfer, der Überlebende der Apokalypse und – bisher mein persönlicher Liebling – die First-Person-Perspektive. Um den eigentlichen Übeltäter zu entlarven, spielt sich der Spieler durch die Erinnerungen der sechs Verdächtigen, die lustigerweise auch alle in dem Stil ihres entsprechenden Genres aufgebaut sind. Das heißt, der Platformer bewegt sich durch ein Jump ‘n’ Run, die Erinnerungen der Zauberin sind wie ein Rollenspiel aufgebaut und die First-Person-Perspektive … Naja, das erklärt sich eigentlich von selbst.


The Hex
Genre: Mystery Game
Developer/Publisher: Daniele Mullins Games
Release: Anfang 2017
Platform: PC, Mac, Linux
Preis: USD 4,99 $


 

Das Konzept von “The Hex” ist also schon einmal ziemlich vielversprechend. Ob es dann aber auch an den Erfolg seines Vorgängers heranreichen kann, das wird sich aber erst Anfang 2017 zeigen – für dann ist der Release nämlich geplant. Bis dahin muss ich mich wohl noch ein wenig gedulden und vielleicht noch einmal “Pony Island” spielen.

 

Caecilia
Latest posts by Caecilia (see all)

Caecilia

Ehemaliger(?) "Final Fantasy"-Freak. Hat durch die Liebe für das Japanische Rollenspiel zum Videospiel gefunden. Nachdem der Traum vom Leben im Land der aufgehenden Sonne schon am Sushi-Hass zerplatzte, fand die Musik- und Theaterwissenschaftlerin mit den Game Studies einen passenden Ersatz; ging ihren Dozenten deswegen permanent mit Hausarbeiten zu Videospielmusik, Avatartheorien oder Bewegungssteuerungskonzepten auf den Leim; versuchte sich nebenher als Redakteurin beim RETRO-Magazin oder stockte ihre Spielesammlung mit Aushilfsjobs bei GameStop auf. Ihr großer Traum: Mit einer Professur das eigene Hobby durch die Uni finanzieren zu lassen. Bis dahin tobt sich eben auf schraeglesen aus und bezahlt die Spiele vorerst aus eigener Tasche. Wegen ihrer Vorliebe für Indie Games hält sich der finanzielle Aufwand dabei zum Glück in Grenzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.