Neues Jahr, neues Glück: schraeglesen baut auf!

Knapp fünf Monate ist es nun her, seit wir mit schraeglesen an den Start gegangen sind. Seitdem haben wir 30 Beiträge veröffentlicht, einen Facebook-, Twitter-, Soundcloud- und Youtube-Account angelegt – die Likes und Follower sind zwar noch im zweistelligen Bereich, aber das soll sich in diesem Jahr ändern. Unser Ziel fürs neue Jahr: neue Leser gewinnen! 2015 war das Jahr der Anfänge, 2016 soll aufgebaut werden!

Um unseren Plan in die Tat umzusetzen, wollen wir uns gleich zum Beginn des Jahres an die Arbeit machen (wenn die Motivation und der Tatendrang noch auf Hochtouren laufen). In den nächsten Wochen und steht daher für uns schon so einiges auf den Plan, weswegen wir heute auch ein kleines “Redaktionstreffen” veranstaltet haben. Was dabei u.a. herausgekommen ist, seht ihr hier:

  1. Umbau der Website (Neuigkeitenwand, Statistiken… )
  2. Regelmäßiger Content auf der Website (größere Beiträge am Wochenende, Neuigkeiten unter der Woche)
  3. Ausbau der Themenwochenenden
  4. Ausbau der Social Media Kanäle (Content anpassen, gezieltes Teilen… )
  5. Vernetzen unter der Bloggerszene (mehr Blogs lesen, kommentieren, teilen… )

An der Stelle seid ihr gefragt: Habt ihr noch Anregungen, Tipps, Fragen oder Wünsche an unsere Website oder die Social Media Kanäle? Gibt es etwas, was ihr noch nie bei einem Blog gesehen habt, euch aber schon immer gewünscht habt? (Sei es vom Aufbau her, Aussehen oder Themenwahl) Oder führt ihr selber einen Blog und könnt uns ein bisschen Einstiegshilfe bei der Vernetzung bieten? Dann schreibt uns einfach einen Kommentar oder eine Mail an info@schraeglesen.de

Wir freuen uns über jede Hilfe!

Caecilia
Latest posts by Caecilia (see all)

Caecilia

Ehemaliger(?) "Final Fantasy"-Freak. Hat durch die Liebe für das Japanische Rollenspiel zum Videospiel gefunden. Nachdem der Traum vom Leben im Land der aufgehenden Sonne schon am Sushi-Hass zerplatzte, fand die Musik- und Theaterwissenschaftlerin mit den Game Studies einen passenden Ersatz; ging ihren Dozenten deswegen permanent mit Hausarbeiten zu Videospielmusik, Avatartheorien oder Bewegungssteuerungskonzepten auf den Leim; versuchte sich nebenher als Redakteurin beim RETRO-Magazin oder stockte ihre Spielesammlung mit Aushilfsjobs bei GameStop auf. Ihr großer Traum: Mit einer Professur das eigene Hobby durch die Uni finanzieren zu lassen. Bis dahin tobt sich eben auf schraeglesen aus und bezahlt die Spiele vorerst aus eigener Tasche. Wegen ihrer Vorliebe für Indie Games hält sich der finanzielle Aufwand dabei zum Glück in Grenzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.