Auf verschlungenen Pfaden Teil 2: Die Hyperromane des Italo Calvino

Die letzten Jahre im Leben Italo Calvino waren der literarischen Zukunft gewidmet. Das zeigt sich vor allem in zahlreichen Experimente, die über die surrealen Handlungen hinaus gehen. In den 60ern besuchte Calvino die Treffen der Künstlergruppe Oulipo, die seine literarischen Experimente zusätzlich befeuerte. Gerade diese Werke, obwohl sie gerade in …

weiterstoebern …

Auf verschlungenen Pfaden Teil 1: Ein Porträt des Autors Italo Calvino

Immer wieder ist mir Italo Calvino begegnet: als Autor vielschichtiger, sich immer wieder spiegelnder Geschichten, die über das Literatursein selbst nachdenken; als Autor der Symbole, der tieferen Wahrheit; als Autor der auflösenden Formen, der die Geschichte von Kartenspielen schreiben lässt und lieber zehn Romananfänge schreibt als ein Ende. Am 19. …

weiterstoebern …

Freier (Zu)Fall

Natürlich war es Zufall, das Beste passiert doch unverhofft und durch Zufall. (Denn ein geglückter Plan kann zwar Erfolgsgefühle verursachen, aber doch nie überraschen.) Dass ich irgendwann verrückt nach Büchern war, fast schon bibliophil, das ist einfach irgendwann passiert. In dieser Eigenschaft habe ich mich ganz unbedarft in eine große …

weiterstoebern …

Früher war alles besser. Nein, anders.

… vielleicht (wahrscheinlich sogar) war es das aber auch nicht. Vielleicht bin ich den letzten Jahren auch einfach nur pingelig geworden. Als Kind habe ich beim Spielen jede Minute genossen, einfach alles war perfekt. Musste es ja auch. Schließlich habe ich gefühlte Ewigkeiten auf ein Videospiel warten müssen, das ich …

weiterstoebern …