Buchbesprechungen

Hier werden Bücher verrissen, zerrissen und in den Himmel gelobt. Bücher, die besonders spannend sind: Klassiker der experimentellen Literatur, aktuelle Titel, die mit Formen, Sprache und Themen spielt und alles, was sonst so heraussticht.


Ein Buch aus Nudeln

Die Literatur ist ein Spiel und der französisch-amerikanische Autor Raymond Federman spielt nur mit dem höchsten Einsatz: “Alles oder nichts”. Unter diesem Titel verwandelt er sich selbst in Literatur, spielt er mit den Genregrenzen und den einzelnen Buchstaben. Ein Buch, bei dem jede Seite ein eigenes typografisches Kunstwerk ist. 

Weiterlesen…

Auf der Suche nach einem Weckruf

Wiederholungen ermüden. Menschen, die viel lesen, kennen das bestimmt. Wenn einem plötzlich jedes Buch so erscheint, als kenne man es schon. Auch diejenigen, die viel oder vielleicht sogar professionell ins Theater gehen, sind manchmal einfach genervt vom Theater. So geht es auch dem Kritiker Jan Küveler, der deswegen diese Streitschrift…

Weiterlesen…

Bücherkindheit: Mein erster Befreiungskampf

Ich wage den Blick durch die rosarote Vergangenheitsbrille, denn der Blog 100woerter.de hat dazu aufgerufen, sich an die Bücher der Kindheit zu erinnern. Da gab es eines, dass mir besonders hängen geblieben ist. Ich frage mich, was das über mich verrät.

Weiterlesen…

Die Vision einer dunklen Zukunft

Die Graphic Novel „Die Präsidentin“ hat den Wahlausgang schon vorweg genommen: Die Franzosen François Durpaire und Farid Boudjellal lassen die Rechtspopulisten Marine Le Pen gewinnen und versuchen anhand ihres Wahlprogramms einen Blick in die nicht ganz so unwahrscheinliche Zukunft zu werfen.

Weiterlesen…

Durch das lilane Europa

Und das letzte Buch unseres #dicestories Gewinnspiel: Einmal die Welt verändern. Einfach alles stehen und liegen lassen, losziehen und die Welt verändern. Das wünschen sich heutzutage viele Menschen. So auch die Figuren in dem Roman “Rucksackkometen”. So heißt das Debüt des Gewinners des MDR-Literaturpreises 2014 Stefan Ferdinand Etgeton.

Weiterlesen…

Der Stammbaum eines Genies

Buch 3 unseres #dicestory Gewinnspiels: Der Portugiese João Ricardo Pedro hat sich nach dem Verlust seines Jobs entschlossen, etwas ganz anderes zu tun: zu schreiben. Entstanden ist mit “Wohin der Wind uns weht” ein Familienroman im ganz besonderem Stil.

Weiterlesen…

Selbstbehauptung zwischen Häuserblocks

Buch 2 unserer #dicestories Buchvorstellung: Die besondere Sprache hat der Autorin Verena Güntner schon vor der Veröffentlichung von “Es bringen” zahlreiche Ehrungen eingebracht und ihren Roman zu einem heißumkämpften Titel für die Verlage gemacht. Denn ihre Sprache ist authentisch genug für eine Milieustudie und poetisch genug für die anspruchsvolle Literatur.

Weiterlesen…

Erstmal ein Aphorismus

Es war ein Schock für viele – für Medienvertreter, Intellektuelle, Linke, Liberale, Künstler, Diplomaten: Donald Trump ist Präsident der USA und verfolgt nun seine Strategie, “to make America great again.” Vielleicht ist es Selbstbehandlung, aktives Verstehenwollen oder der Versuch sich dem Irrwitz zu stellen, der Autor Francis Nenik begleitet die…

Weiterlesen…

Lyrische Schnitte

Hauthaus

Der Körper ist ein Fundort von Geschichten. Er ist ein Mikrokosmos, ein ganzheitliches System, das das Universum spiegelt. Ebenso wie das Universum herrscht im Menschen das Verlangen, den Körper zu erkunden. Mit ihrem Buch „Hauthaus“ taucht Dana Ranga in den menschlichen Körper und changiert dabei zwischen Lyrik und Prosa.

Weiterlesen…

Kindheitserinnerung: “Allein”

Das Bilderbuch “Allein” der chinesischen Künstlerin Goujing ist von ihrer eigenen Kindheitserinnerung geprägt. Es geht um Einsamkeit und auch etwas um Angst. Kinder zwar klein und zart, doch gleichzeitig stark, weil sie immer einen Weg sehen und problemlos jede neue Welt betreten können. Ich hatte wohl ein recht behütete Kindheit.…

Weiterlesen…