Ein Buch aus Nudeln

Die Literatur ist ein Spiel und der französisch-amerikanische Autor Raymond Federman spielt nur mit dem höchsten Einsatz: “Alles oder nichts”. Unter diesem Titel verwandelt er sich selbst in Literatur, spielt er mit den Genregrenzen und den einzelnen Buchstaben. Ein Buch, bei dem jede Seite ein eigenes typografisches Kunstwerk ist. 

Weiterlesen…

Selbstbehauptung zwischen Häuserblocks

Buch 2 unserer #dicestories Buchvorstellung: Die besondere Sprache hat der Autorin Verena Güntner schon vor der Veröffentlichung von “Es bringen” zahlreiche Ehrungen eingebracht und ihren Roman zu einem heißumkämpften Titel für die Verlage gemacht. Denn ihre Sprache ist authentisch genug für eine Milieustudie und poetisch genug für die anspruchsvolle Literatur.

Weiterlesen…

Erstmal ein Aphorismus

Es war ein Schock für viele – für Medienvertreter, Intellektuelle, Linke, Liberale, Künstler, Diplomaten: Donald Trump ist Präsident der USA und verfolgt nun seine Strategie, “to make America great again.” Vielleicht ist es Selbstbehandlung, aktives Verstehenwollen oder der Versuch sich dem Irrwitz zu stellen, der Autor Francis Nenik begleitet die…

Weiterlesen…

Lyrische Schnitte

Hauthaus

Der Körper ist ein Fundort von Geschichten. Er ist ein Mikrokosmos, ein ganzheitliches System, das das Universum spiegelt. Ebenso wie das Universum herrscht im Menschen das Verlangen, den Körper zu erkunden. Mit ihrem Buch „Hauthaus“ taucht Dana Ranga in den menschlichen Körper und changiert dabei zwischen Lyrik und Prosa.

Weiterlesen…

Kindheitserinnerung: “Allein”

Das Bilderbuch “Allein” der chinesischen Künstlerin Goujing ist von ihrer eigenen Kindheitserinnerung geprägt. Es geht um Einsamkeit und auch etwas um Angst. Kinder zwar klein und zart, doch gleichzeitig stark, weil sie immer einen Weg sehen und problemlos jede neue Welt betreten können. Ich hatte wohl ein recht behütete Kindheit.…

Weiterlesen…